top of page

Meine Arbeitsweise

Mit dem Körper anstatt gegen ihn

Warum fallen Ernährungsumstellungen so schwer? Warum gelingt es uns für eine gewisse Zeit super bestimmten Ernährungsweisen zu folgen? Warum verblasst die anfängliche Motivation so schnell und lässt uns wieder zu alten Verhaltensmustern zurückkehren?

 

Die Antwort liegt nicht in deiner fehlenden Disziplin oder der fehlenden Zeit, sondern daran, dass du die Rechnung ohne deinen Körper gemacht hast. Die biologischen Signale des Körpers gewinnen immer. Aus diesem Grund braucht es einerseits ein Verständnis über die Hintergründe des eigenen Essverhaltens. Andererseits kann aufbauend darauf eine individuelle Ernährungstherapie, die an deine persönliche Lebenssituation angepasst ist, kreiert werden.

Auf Kohlenhydrate verzichten? Das Abendessen auslassen? Hunger mit Kaffee unterdrücken? Sport betreiben, um möglichst viele Kalorien zu verbrennen? Auf keinen Fall den bösen Zucker essen? All das sind Verhaltensweisen, die ein essgestörtes Verhalten erzeugen und dennoch in unserer Gesellschaft als normal angesehen werden.

unnamed.jpeg
_MG_6659.jpg

Genauso wie ein essgestörtes Verhalten normalisiert wird, kam Frauen lange nicht die Aufmerksamkeit in der Medizin zu, die sie verdienen. Frauenspezifische Erkrankungen wie PCOS oder Endometriose waren unbekannt. Eine schmerzhafte Periode (Dysmenorrhoe) wurde mit Aussagen wie „Das muss man halt aushalten“ abgetan. 

 

Gegenwärtig herrscht immer noch die Annahme vor, dass starke Wechselbeschwerden (Menopause) eine normale Erscheinung im Alter sind, die hingenommen werden muss. Frauen werden immer noch zu wenig darüber aufgeklärt, welche Bedeutung das Schwinden der weiblichen Sexualhormone tatsächlich hat.

 

Frauen haben andere Bedürfnisse, als Männer, wodurch es auch mir in meiner Arbeit ein Herzensanliegen ist gendergerechte Ernährungstherapie umzusetzen und jegliche Lebensabschnitte von Frauen zu begleiten. 

Individuelle Ernährungstherapie für deine Gesundheit

In der Ernährungstherapie steht für mich nicht nur das Anliegen im Vordergrund, mit denen ein Mensch zu mir kommt, sondern der Mensch als Ganzes.

 

Das Verständnis für die Gegebenheiten, die ihn zu dem Menschen machen, die er ist. Isolieren wir den Punkt Ernährung und betrachten wir ihn nicht im Rahmen des bio-psycho-sozialen Modells so ist jegliche Ernährungsumstellung zum Scheitern verurteilt.

 

Mit den Tools der intuitiven Ernährung, tiefem Hintergrundwissen über Ernährungspsychologie und vor allem einem Arbeiten auf Augenhöhe, verhelfe ich dir zu einer gesunden, auf dich angepassten Ernährungsweise zu verhelfen, die dich langfristig begleiten wird.

 

Und das ohne Crash Diäten, durch die du dich nur im Kreis drehst, sondern mit individueller Ernährungstherapie, ganz viel Genuss und ohne unnötige Einschränkungen. 

_MG_6733.jpg

Seit 01/2022: Freiberufliche Diätologin

 

Seit 10/2021: Diplomstudium Humanmedizin an der Medizinischen Universität Wien

 

Seit 08/2021: Diätologin im Primärversorgungszentrum Wien Donaustadt

 

09/2018 - 07/2021: Bachelorstudium Diätologie an der FH St. Pölten, inkl. Praktika im Ausmaß von 1200 Stunden

 

09/2013 – 07/2018: Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Ried im Innkreis

Ausbildung und beruflicher Werdegang

Seit 06/2022: Leitung des Arbeitskreises PHC, Verband der Diätologen Österreichs

 

Seit 03/2022: Freiberufliche Diätologin in Wien und Baden, Teil der Vienna Female Medcare

 

Seit 03/2022: Diätologin im Primärversorgungszentrum Wien Medizin Mariahilf

 

08/2021 - 03/2022: Diätologin im Primärversorgungszentrum Wien Donaustadt

 

09/2018 - 07/2021: Bachelorstudium Diätologie an der FH St. Pölten, inkl. Praktika im Ausmaß von 1200 Stunden, Abschluss mit Auszeichnung

 

09/2013 – 07/2018: Bildungsanstalt für Elementarpädagogik Ried im Innkreis

Mitgliedschaften

Logo_4c_neu_Mitglied.jpg
20181019_gesundheits-berufe-register-rgb.jpg

Fortbildungen

2023:

  • Ernährungspsychologische Aspekte der Sinneswahrnehmungen (Frankfurter Zentrum für Essstörungen)

  • Symposium Frauengesundheit und Ernährung (Österreichische Gesellschaft für Ernährung)

2022:

  • "Esssucht?" - von Übergewicht und Essanfällen, Adipositas und Essstörungen (Wiener Forum Übergewicht und Adipositas)

  • FODMAP - Ernährungstherapie bei Reizdarmsyndrom (Verband für Ernährung und Diätetik)

  • Wechseljahre -prä-, peri und postmenopausal (Verband der Diätologen Österreichs)

  • Endometriose - Ernährungstherapie und medizinische Grundlagen (Verband der Diätologen Österreichs)

  • PCOS - Ernährungstherapie und medizinische Grundlagen (Verband der Diätologen Österreichs)

  • Hormone und der weibliche Zyklus (Verband der Diätologen Österreichs)

  • Multidimensionale Auswirkungen von Gewichtsstigmatisierung und neue therapeutische Ansätze (Cornelia Fiechtl, Isabell Bersenkowitsch)

  • Nahrungsergänzung bei Kinderwunsch (Wunschbaby Institut Feichtinger)

  • Kinder zu intuitiven Essern animieren (Andrea Zarfl, Verband der Diätologen Österreichs)

  • „Wie passe ich ins Bild?“ – Social Media und die Auswirkungen auf Menschen mit *bergewicht & Ad*positas (Wiener Forum Übergewicht und Adipositas)

2021:

  • Erste Schritte in die Freiberuflichkeit (Verband der Diätologen Österreichs)

  • Diätologie Kongress 2021 (Verband der Diätologen Österreichs)

  • Social Media Food (Österreichische Gesellschaft für Ernährung)

bottom of page